Ganzheitliches Training

Viele Menschen fühlen sich ausgelaugt und sind antriebslos. Die Energie für die einfachsten Aktivitäten scheint ihnen zu fehlen. Irgendwann treffen sie dann den Entschluss, etwas für ihren Körper zu tun, um ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit zu steigern. Die Anlaufstelle Nummer eins dafür ist standesgemäß das nächstgelegene Fitnessstudio.

Die Fitnessbranche boomt seit Jahren. Die Fitnessstudios haben Hochbetrieb. Dennoch besuchen - nach meiner Erfahrung - viele Mitglieder nur widerwillig das Studio. Sichtbare oder spürbare Fortschritte bleiben oft aus und die gewünschte Betreuung nach Vertragsabschluss ist meist nicht zufreidenstellend. Mittelfristig werden sie so zum passiven Mitglied, das zwar die Beiträge bezahlt, aber nur noch selten im Studio erscheint.

Wer die oben beschriebenen Vorteile tatsächlich in die Realität umsetzen will, sollte sich unbedingt mit dem Thema "Ganzheitliches Training" auseinandersetzen.

 

Ganzheitliches Training fasse ich unter drei Teilbereiche zusammen:

 

Krafttraining

Wofür sollte man Krafttraining betreiben?
  • Krafttraining ist der einzige Weg, Muskulatur gezielt zu formen.
  • Muskeln verbrennen Fett, somit ist Krafttraining beim Fettabbau ein entscheidender Faktor.
  • Krafttraining hilft vor allem im Alter dabei, fit und mobil zu bleiben.
  • Gestärkte Muskeln entlasten Gelenke und Knochen . Verletzungen werden so vorgebeugt.

Worauf kommt es bei sinnvollem Krafttraining an?

  • Sinnvolles Krafttraining besteht nicht nur aus Muskelaufbau, sondern auch aus Koordinations-, Ausdauer-, Schnelligkeits- und Beweglichkeitstraining.
  • Den besten Effekt erzielt man mit freien Übungen, die den Körper auch koordinativ fordern.
  • Geführte Übungen (Maschinentraining) sind weniger effektiv, da hier kaum ein koordinativer Anspruch besteht.
  • Die perfekte Übungsausführung und eine sinnvolle Belastungsgestaltung ist entscheidend.

 

Fazit: Jeder Mensch sollte Krafttraining betreiben, egal welche Voraussetzungen er mitbringt. Krafttraining im Fitnesstudio kann ebenfalls sinnvoll betrieben werden, wenn man sich mit der Materie auseinandersetzt und Trainer hinzuzieht. Meine Erfahrung bestätigt jedoch, dass dies nur in 20 % der Fälle so geschieht. Wenn keine gute Betreuung gewährleistet wird, kann Krafttraining gefährlich sein und im besten Fall keine Wirkung zeigen.

 

Fortgeschrittenen Trainierenden empfehle ich meine Seite Leistungssteigerung zu besuchen.

 

Bewegung

Die Wirbelsäule, zwei starke Beine und ein diffiziles Zusammenspiel von Gelenken, Muskeln und Sehnen in den Füßen, haben uns Menschen über Millionen von Jahren zum absoluten Ausdauertalent gemacht. Bewegung ist Leben! Wer sich früher nicht bewegt hat, wurde gefressen oder zurückgelassen. Auch heute ist das ähnlich. Wenn Menschen sich im Alter nicht mehr bewegen, werden sie mit den Jahren immer unflexibler und können irgendwann gar nicht mehr laufen. Dadurch, dass viele Menschen heutzutage sitzende Tätigkeiten nachgehen, beginnt dieser Verfall schon wesentlich früher.

Noch vor 100 Jahren hat sich der Mensch im Durchschnitt 20 Kilometer am Tag bewegt. Heute sind es gerade einmal 600 Meter.

Meine dringende Empfehlung lautet: Bewegen Sie sich mindestens fünf Kilometer am Tag zu Fuß. Es ist nicht zwingend notwendig, Ausdauersport zu betreiben, man sollte jedoch jeden Tag aufs Neue für ein ausreichendes Bewegungspensum sorgen. 

 

Ernährungsoptimierung

Eine ausgewogene Ernährung ist für das Wohlbefinden und die Gesundheit entscheidend.

Die meisten Menschen wissen zwar genau, was gesund und bekömmlich ist, ernähren sich aber dennoch unbewusst und schlecht.

Essen ist heutzutage rund um die Uhr und in jeder Qualität verfügbar. Gleichzeitig gibt es unzählige Ansätze und Ratgeber  für eine optimale Ernährung. Dieses Überangebot gekoppelt mit fehlendem Wissen führt bei vielen Menschen zu Ratlosigkeit und schließlich häufig zur Kapitulation.

Eine gesunde Ernährung muss zum Alltag eines Menschen passen. Wer den ganzen Tag über unter Strom steht und nicht einmal die Zeit findet, in Ruhe zu essen, räumt seiner Ernährung ohnehin einen falschen Stellenwert ein. 

 

Wer seine Ernährung optimieren will, sollte:

  • Ihr zunächst einen höhere Bedeutung beimessen.
  • Keine qualitativen Abstriche machen.
  • Auf natürliche, gesunde Lebensmittel zurückgreifen.
  • Industriell verarbeitete und kohlenhydratreiche Lebensmittel meiden.

Weitere Informationen zu einer optimalen Ernährung finden Sie in meinen Blogartikeln.