Personal Training: Gesundheitscheck

Ihr persönlicher IST-Stand

Zunächst ist es wichtig, uns ein genaues Bild des Alltags und des Gesundheitszustandes unserer Klienten zu machen.
Im Erstgespräch fühlen wir unseren Kunden diesbezüglich auf den Zahn und versuchen festzustellen, wo man am besten ansetzen sollte:

  • Ist ihr Zeitmanagement gut?
  • Bewegen sie sich genug?
  • Sind sie gestresst?
  • Gibt es Risikobereiche oder Laster?
  • Sind Vorschädigungen oder Verletzungen vorhanden?

Personal Training bedeutet für uns ganzheitlich zu arbeiten und mit funktionellem Training langfristige Veränderungen herbeizuführen.

Muskuläre Dysbalancen und Schwachpunkte

Außerdem beurteilen wir, wie es um die körperliche Verfassung steht. Mit einigen kleinen Beweglichkeits-, Kraft- und Ausdauertests können wir bereits nach wenigen Minuten feststellen, wo der Klient steht und wo es Schwachpunkte gibt. Mittels funktionellem Training können diese Schwachpunkte direkt verringert werden.

 

Üblicherweise fehlt es den meisten Menschen an:

  • Beweglichkeit in den Beinen, der Brustwirbelsäule und den Hüften (vor allem Männern).
  • Kraft im Allgemeinen (vielen Männern und den meisten Frauen).
  • Rumpfstabilität bzw. Bauch- und Rückenmuskulatur.
  • Ausdauerleistungsfähigkeit.
  • Koordination.

Um spätere Fortschritte feststellen zu können,  halten wir die Aufzeichnungen schriftlich fest und formulieren gemeinsam mit dem Klienten mögliche Trainingsziele. Wir denken, dass intrinsische Motivation nur durch ein genügend großes Warum und einer klaren Zielsetzung entstehen kann. Diese zu wecken und aufrecht zu erhalten ist die Aufgabe eines guten Personal Trainers.